Reichraminger Judoka spenden 666 Euro bei Herzlauf Österreich

Abseits von Corona: Reichraminger Judofamilie läuft für Herzkinder und Benedikt

Abseits von Corona: Reichraminger Judofamilie läuft für Herzkinder und Benedikt
Die Reichraminger Judoka beweisen wieder einmal, dass sie eine echte “Judo-Familie” sind und fest zusammenhalten.
Inmitten der Corona-Krise erblickte am 9. April (Gründonnerstag) Benedikt – der Sohn von Judoka Martin Prexl und Angelika – das Licht der Welt. Leider stellte sich bei den Untersuchungen am darauffolgenden Tag heraus, dass Benedikt einen komplexen Herzfehler hatte, der in den nächsten Tagen operiert werden musste.
Nach 2 mehrstündigen Operationen und einem Monat Intensivstation konnte der kleine Sonnenschein nun auf die kardiologische Station verlegt werden und und befindet sich auf dem Weg der Besserung.
Schon seit Jahren nahm Martin Prexl an verschiedenen Benfizläufen in Linz und Wien teil. So auch unter anderem seit 2016 am “Herzlauf Österreich”.
Bei diesem Event werden durch die Teilnahme herzkranke Kinder und deren Familien durch die Organisation Herzkinder Österreich unterstützt. Der Reinerlös dieser Veranstaltung geht also an Herzkinder Österreich. Diesen Lauf, der unter dem Motto „Achte auf dein Herz und laufe für meins“ stattfindet, wird seit dem Jahr 2014 immer am 5.Mai durchgeführt.
Doch dann kam das Jahr 2020 und alles war anders, die „Corona-Pandemie“ hält das Land fest im Griff und so wurden leider alle Großveranstaltungen zum Schutze der Bevölkerung abgesagt. So auch der Wiener Herzlauf.
Aus der direkten Betroffenheit beschloss sich Martin kurzer Hand selbst einen kleinen Spendenlauf zu organisieren bei dem Freunde, Familie und Bekannte freiwillig teilnehmen konnten und am 5. Mai 2020 für den kleinen Benedikt und all die anderen Herzkinder in Österreich eine Runde Laufen, Radfahren oder Walken gehen und pro Kilometer einen selbstgewählten Betrag an das Spendenkonto von „Herzkinder Österreich“ zu spenden.
Auch die Reichraminger Judofamilie unterstütze Martin bei seinem Projekt! Nach seinem Aufruf zum freiwilligen Spendenlauf ließen die ersten Fotos der Vereinskollegen nicht lange auf sich warten. Viele, viele sind für den kleinen Benedikt gelaufen, angefangen von den kleinsten Vereinsmitgliedern bis hin zu den Mannschaftskämpfern, Eltern, Trainern und Funktionären. Alle leisteten einen tollen und wertvollen Beitrag und so kamen erstaunliche 666 Euro zusammen!!!

Nur einen Tag nach diesem privat organisierten Spendenlauf, veröffentlichte die Organisation „Herzkinder Österreich“ die den jährlichen „Herzlauf Österreich“ organisiert, den ersten virtualRun 2020, um in der Corona-Situation dennoch Spenden zu sammeln.
Unter Einhaltung der aktuellen Auflagen der Bundesregierung konnten die Teilnehmer*innen, die die 3, 6 oder 9 Kilometerdistanz laufen, die Zeit selbst stoppen und online eintragen.
Und nun Zufall Nr 1: Für das Titelbild des virtualRun 2020 wurde ein Foto mit Martin Prexl abgebildet. (siehe Titelbild)
Zufall Nr 2: Beim Herzlauf 2017 wurde ein Foto geschossen, auf dem Martin und der jetzt behandelnde Kinderkardiologe gemeinsam das Ziel erreichen. (Foto unten Links)

  • Homepage von „Herzlauf Österreich“: https://www.herzlauf.at
  • Event: „virtualRUN 2020“: https://www.herzlauf.at/wien/herzlauf-wien-2020
  • Homepage von „Herzkinder Österreich“: https://www.herzkinder.at
  • Facebook-Seite von „Herzlauf Österreich“: https://www.facebook.com/herzlauf.oesterreich/
  • Facebook Event „Herzlauf Wien – virtualRun 2020“: https://www.facebook.com/events/889173248265652/