Damenbundesliga – Final Four erneut in Reichweite

Round 0; JU Flachgau - ; Strasswalchen, AT

Am Wochenende war Startschuss in die neue Saison für die Damenbundesliga mit dem Frühjahrsdurchgang in Straßwalchen. Es trafen sich acht Mannschaften in der Gerhard-Dorfinger-Halle, darunter das Judoteam Reichraming mit Unterstützung der OÖ-Vereine JT Salzkammergut, SV Gallneukirchen und Askö Bad Ischl. Ein großes Danke an dieser Stelle für euren Einsatz und für den Zusammenhalt auf und neben der Matte.
Reichraming liegt mit zwei Remis, jeweils 3:3 gegen SU Noricum Leibnitz und Team Samurai-Stadlau, und mit zwei 5:1 Siegen über Team Steiermark und Galaxy Klosterneuburg auf den 2.Tabellenplatz nach dem Frühjahrsdurchgang. Das Final-Four ist nach 2023 somit auch heuer wieder in Reichweite. Für Spannung im Herbst ist auf jeden Fall gesorgt, denn neben Reichraming bleiben noch das UJZ Mühlviertel, SU Noricum Leibnitz und Sanjindo B´hofen Damen ungeschlagen. Dahinter lauert mit einer Niederlage das Team Samurai-Stadlau.

NACHWUCHSHOFFNUNGEN GEBEN BUNDESLIGA-DEBÜT

Isabella Stögmann -48kg kommt in allen vier Runden zum Einsatz und kann sogar zwei Siege feiern. Bleona Rama -63kg kommt auf drei Einsätze und schafft ebenfalls einen Premierensieg in der Damen-Bundesliga.

VIER EINSÄTZE – VIER SIEGE
Stark Leistung in den oberen Gewichtsklassen -70kg und +70kg. Hier wechseln sich Claudia Sengstschmid (Galli) und Rosalie Wöss ab und bleiben an diesem NM ungeschlagen. Respekt.
Neuzugang Sarah Lippert (Bad Ischl) -57kg kommt auf drei Einsätze und kann, sowie Carina Klaus-Sternwieser (ebenfalls 3 Einsätze) zwei wichtige Siege für unser Team beisteuern. Desiree Steininger (Salzkammergut) holt einen Sieg aus zwei Einsätzen.
Gratulation nochmals für diesen starken Auftritt.

Bilder

von Oliver Sellner is licensed under Alle Rechte vorbehalten